Informationen zu Juckende Haut im Winter – Fenistil®
Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie
bitte unsere Cookie-Richtlinie . Oder klicken Sie hier um Ihren Besuch unter Verwendung von Cookies fortzusetzen.
x
Eine Frau mit Lippenherpes benutzt Pencivir.

Juckende Haut im Winter

Winter in Deutschland bedeutet häufig dunkle und nasse Tage, die man am liebsten eingekuschelt zu Hause verbringt. Aber es gibt auch sonnige klirrend kalte Tage, die uns zu einem Spaziergang ins Freie locken. Die kalte trockene Luft draußen und auch die Heizungsluft drinnen strapazieren unsere Haut. Durch die geringe Luftfeuchtigkeit kann sie schneller austrocknen und so anfälliger für Hautentzündungen sein.

Anzeichen und Symptome

Normalerweise sorgt der sogenannte Hydrolipidmantel dafür, dass die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist und nicht austrocknet. Der Hydrolipidmantel besteht unter anderem aus Talg, Schweiß, Aminosäuren, verhornten Zellen sowie Lipiden (Fette). Wenn die Temperaturen sinken führt das dazu, dass die Beweglichkeit der Lipide eingeschränkt wird. Dadurch können sie sich nicht mehr so leicht über die Haut verteilen – ähnlich wie bei kalter Butter aus dem Kühlschrank: Bei unserer Haut führt eine unzureichende Verteilung von Lipiden dazu, dass die Feuchtigkeit nicht mehr in den tieferen Hautschichten gehalten werden kann und entweicht.

Trockene Luft, der wir im Winter häufig ausgesetzt sind, lässt zusätzlich mehr Feuchtigkeit verdunsten. Die schlechtere Verteilung der Hautlipide und der Feuchtigkeitsverlust der Haut haben zur Folge, dass der Schutz der Hautbarriere nicht mehr richtig funktioniert. Allergene und Schadstoffe können so leichter in die Haut eindringen und Hautentzündungen und Ekzeme auslösen.

Folgende Symptome können bei Hautentzündungen auftreten:

  • Juckreiz
  • Hautrötung
  • Bläschenbildung
  • Pusteln
  • Knötchen
  • Nässen
  • Krustenbildung
Den Virus, der Lippenherpes verursacht tragen viele Menschen in sich Lippenherpes beginnt meist mit Kribbeln oder Brennen

Hydrocortison bei Hautentzündungen im Winter

Kommt es zu einer Entzündungsreaktion der Haut, empfiehlt es sich eine hydrocortisonhaltige Creme wie FeniHydrocort® aufzutragen. Durch das Auftragen der Creme wird die Haut beruhigt und Symptome wie Juckreiz, Schwellung und Rötung effektiv gelindert. Zusätzlich wird der lästige Juckreiz, durch die hemmende Wirkung des Hydrocortisons auf die Histaminausschüttung, gemildert. Bei strapazierter, gereizter oder leicht vorgeschädigter Haut ist es ratsam auf alkoholhaltige Präparate zu verzichten, denn diese können zu einem Brennen auf der Haut führen. FeniHydrocort® zeichnet sich durch seine sanfte und gut verträgliche Rezeptur aus. Die Creme ist für jeden Hauttyp geeignet und frei von Alkohol, Parfüm und Ammoniak. FeniHydrocort® mit 0,5 % Hydrocortison enthält zusätzlich den Hilfsstoff Dexpanthenol. Dieser unterstützt die pflegenden Eigenschaften der Creme. Damit ist FeniHydrocort® ein idealer Begleiter, um mit gesunder Haut durch den Winter zu kommen.

Pencivir zur Behandlung von Lippenherpes
  
Schließen X

Vergrößern

Pflichtangaben

Fenistil Tropfen® 1 mg/ml Lösung zum Einnehmen (Wirkstoff: Dimetindenmaleat).
Zur symptomat. Linderung von: histaminbedingtem Juckreiz, windpockenassoziiertem Juckreiz b.
Kleinkindern, allerg. Schnupfen b. Patienten über 6 Jahren, Nesselsucht (Urtikaria), Insektenstichen.
Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN10-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil® Gel 1 mg/g (Wirkstoff: Dimetindenmaleat).
Zur kurzfristigen Linderung v. Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut.
Juckreiz bei Hauterkrankungen wie chronischem Ekzem, Urtikaria u. andere allergisch bedingte Hautkrankheiten; Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand.
Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Parabene) und Propylenglycol. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN 6-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

FeniHydrocort Creme 0,5 % für Erwachsene und Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr (Wirkstoff: Hydrocortison).
Zur Linderung von mäßig ausgeprägten entzündlichen Hauterkrankungen.
Enthält Kaliumsorbat und Cetylstearylalkohol. Packungsbeilage beachten.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN2-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

FeniHydrocort Creme 0,25 % für Erwachsene und Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr (Wirkstoff: Hydrocortison).
Zur Linderung von Entzündungssymptomen der Haut.
Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat. Bitte Packungsbeilage beachten.

Rezeptfrei in Ihrer ApothekeReferenz: FEN1-E03

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil® Dragees 1 mg pro überzogene Tablette für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene (Wirkstoff: Dimetindenmaleat)
Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz, windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern, allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren und Nesselsucht (Urtikaria).
Enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und Lactose. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN4-E03

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil® Kühl Roll-on Gel zur Kühlung und lokalen Behandlung von Juckreiz und Brennen, z. B. bei Insektenstichen und Sonnenbrand. Warnhinw.: Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.

Medizinprodukt.Referenz: FEN16-E02

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.